Bürogebäude Fassaden
27.08.2019

Das perfekte Büro finden: 5 Tipps für Start-ups

In den deutschen Metropolen klettern die Mietpreise für Büroflächen nach oben und das Angebot verringert sich stetig. Trotz dieser Marktsituation sollten Sie bei der Suche nach einem Büro für Ihr Start-up einige Dinge im Auge behalten.

Für Start-ups sind Städte wie Berlin, Hamburg oder Frankfurt ein begehrtes Pflaster. Die hohe Nachfrage macht sich jedoch auch an den steigenden Immobilienpreisen bemerkbar. In Innenstadtlage können sich Gründer den Quadratmeter häufig nicht mehr leisten. Daher verlagert sich der Markt sukzessive in die Randbereiche der Metrolpolen. Hier ist das Angebot erschwinglicher, dennoch sollten Sie einige Punkte bei der Wahl Ihres Start-up-Office beachten.

1. Eignung der Räume mit dem Geschäftsmodell abgleichen

Je nach Nutzung der Büroräume müssen diese andere Bedingungen erfüllen. Daher sollten Sie die Räumlichkeiten aus Ihrem persönlichen Blickwinkel betrachten: Wie flexibel lassen sich die besichtigten Räume an Ihr Raumkonzept anpassen? Kann man Wände entfernen oder sind diese tragend? Reicht die Größe auch bei größerer Entwicklungsperspektive für die nähere Zukunft aus? 
 
Am besten berechnen Sie bereits vor der Sichtung möglicher Büros, wie viel Platz Sie und Ihre Mitarbeiter wirklich benötigen und wählen dann die Objekte aus den Immobilienangeboten aus, die der errechneten Quadratmeterzahl in etwa entsprechen. Denn: Jeder Quadratmeter zusätzlich schröpft die meist noch klamme Unternehmenskasse.
 
 
Neben dem Büroraum sollten weitere Räume vorhanden sein. Toilette und Küchenraum oder -zeile sind ein Muss. Daneben kann ein zusätzlicher Besprechungsraum sinnvoll sein. Wie groß der Arbeitsplatz jedes einzelnen mindestens sein muss und weitere Vorschriften zu Sicherheits- und Gesundheitsvorkehrungen am Arbeitsplatz, schreibt die Arbeitsstättenverordnung vor. 
 
  • Überlegen Sie sich genau, ob Sie einen Mietvertrag mit langer Mindestlaufdauer unterschreiben wollen. Zündet Ihr Start-up nicht, müssen Sie trotz Aufgabe des Business‘ die Miete weiter bezahlen. Geht ihr Start-up hingegen unverhofft durch die Decke, müssen Sie sich wahrscheinlich schnell vergrößern. Dann sind Sie trotz beengter Raumverhältnisse langfristig an den Mietvertrag gebunden.
Verkehrsanbindung Büro

2. Verkehrsanbindung prüfen

Das schönste Büro verliert schnell seinen Charme, wenn der Weg dorthin beschwerlich und zeitraubend ist. Bevor Sie den Mietvertrag unterschreiben, sollten Sie daher prüfen, wie die Verkehrsanbindungen sind. Denn: Viele Mitarbeiter nutzen für den Weg zur Arbeit öffentliche Verkehrsmittel. Auch potenziellen Kunden fällt die Anreise über ein gut ausgebautes Verkehrsnetz oder mit Bus und Bahn leichter. Schauen Sie sich also am besten rechtzeitig um, ob es in unmittelbarer Umgebung des Bürogebäudes Bushaltestellen oder einen Bahnhof gibt, in denen die An- und Abfahrtszeiten eng getaktet sind. Zudem sollten Sie sich versichern, dass es in der Nähe des Büros ausreichend Parkmöglichkeiten gibt. 

Neben der Verkehrsanbindung beeinflusst auch das Essensangebot in der Umgebung die Attraktivität eines Standortes. Verpflegungsmöglichkeiten wie Imbiss, Restaurant, Bäcker oder Supermarkt gehören daher ebenfalls zu einem gut gelegenen Büro. 

  • Nehmen Sie das Viertel genau unter die Lupe, in dem die angebotenen Büroräume liegen, und ziehen Sie Erkundigungen über dessen Ruf ein. Das Image eines Unternehmens wird auch durch den Standort des Office auf- oder abgewertet.  

Ihr erstes Büro!

3. Mietkosten genau kalkulieren

Je mehr Miete Sie im Monat für Ihre Büroräume zahlen, desto weniger bleibt unter dem Strich als Nettoverdienst über. Kalkulieren Sie in Ihrem Finanzierungsplan daher penibel, wie viel Budget Sie monatlich für die Miete zur Verfügung haben, ohne sich dabei zu übernehmen. Vernachlässigen Sie bei der Berechnung auch nicht die anfallenden Nebenkosten und Betriebskosten wie Strom, Heizung, Wasser, Gewerbesteuer oder Telefon.
 
  • Wer sich anfangs keine eigenen Büroräume leisten kann, dem bieten Coworking-Spaces oder Business-Center kostengünstige Alternativen.
Internetgeschwindigkeit in Bürogebäuden

4. Internetgeschwindigkeit und Anzahl der Steckdosen checken

Ohne Smartphone und Internet geht heutzutage im Business nichts mehr. Eine schlechte Internetverfügbarkeit entpuppt sich schnell als Schlechte-Laune-Garant und Arbeitsbremse. Denn: Wie viele Daten durch den Internetanschluss in den Räumlichkeiten pro Sekunde hindurchrauschen, entscheidet über die Up- und Downloadgeschwindigkeit und wirkt sich damit erheblich auf die Effektivität der Arbeitsprozesse am Computer aus. Spezielle Computerprogramme wie WirelessNetView geben eine genaue Auskunft über die Signalstärke an dem Standort des besichtigten Büros. 
 
Neben einer flotten Internetgeschwindigkeit sollte das Büro auch über ausreichend Steckdosen verfügen, um Bildschirm, Laptop, Router, Telefon, Drucker und Co. mit Strom zu versorgen, sowie über ein modernes und belastbares Stromnetz.

5. Ausreichend Zeit für die Bürosuche nehmen

Wer unter Zeitdruck eine Immobilie sucht, der muss bei wichtigen Punkten häufig Abstriche machen. Das ideale Büro für Ihr Start-up finden Sie dann nur mit sehr viel Glück. Erstellen Sie daher einen realistischen Zeitplan. In den Top 7 Städten nimmt die Suche ab einer bestimmten Flächengröße in der Regel mindestens ein Jahr ein. In diesem Zeitraum können Sie – sofern Ihre Tätigkeit dies zulässt – auf Homeoffice, Coworking-Spaces oder Business-Center ausweichen, um einen stabilen Grundstein für Ihr eigenes Start-up-Unternehmen zu legen.

Ihr perfektes Start-up-Büro!